Kontakt & Service
Jetzt Beratung vereinbaren

In wenigen Schritten einen Beratungs­termin mit unseren Experten buchen.

Anwender Helpdesk

Hilfestellung bei Problemen in Ihren SAP-Systemen.

Schulungen

Unser Schulungsangebot. Jetzt informieren!

Webinare

Unser Webinarangebot. Jetzt informieren!

Augmented Reality, Virtual Reality

Allgemein Next Level: Virtual und Augmented Reality in der Logistik

Virtual Reality. Augmented Reality. Was hinter diesen Buzzwords steckt und wie Sie damit Ihre (Logistik-)Prozesse effizienter gestalten können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Bei Augmented Reality (AR) wird die reale Welt durch virtuelle Aspekte mithilfe der Kamerafunktion von Smartphone oder Tablet erweitert. Daher kann AR ohne die Anschaffung weiterer Zusatzgeräte verwendet werden.

Virtual Reality oder VR hingegen beschreibt eine künstliche Wirklichkeit, eine 360° erlebbare und interaktive Welt, in die der Benutzer oder die Benutzerin hineinversetzt wird. Die Nutzung erfolgt i.d.R. über spezielle VR-Headsets. Stichwort für den Erfolg von VR ist das immersive Erlebnis, bei dem sowohl fiktive als auch reale Szenarien abgebildet werden können.

Augmented Reality in der Logistik

Die stetig voranschreitenden Technologien im Produkttransport führen zu einem höheren Maß an Vernetzung zwischen Fahrzeugen, Maschinen, Produkten und Menschen. Gerade hier kann Augmented Reality eingesetzt werden, um das Mehr an Informationen, das durch die Digitalisierung gewonnen wird, dem Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen.

Zum Beispiel lässt sich der Arbeitsweg beim Kommissioniervorgang optimieren, indem der oder die Lagerist*in auf die bestmögliche Route innerhalb eines Lagers mithilfe von digital erzeugten Pfeilen geleitet wird. Darüber hinaus können AR-unterstütze Geräte Benutzer*innen Hinweise über die Zusammensetzung der Ware geben, bspw. wie fragil oder schwer die Last ist, ohne das Paket öffnen zu müssen.

Besonders die Nutzung tragbarer AR-Geräte eröffnet faszinierende neue Möglichkeiten. So werden nicht nur relevante Informationen wie Arbeitsschritte und Gefahrenhinweise an den Benutzer oder die Benutzerin übertragen, stattdessen können alle Abläufe mit beiden Händen effizient bewältigt werden, da kein Tablet herumgetragen werden muss. Somit lassen sich Prozesse sowohl einfacher als auch schneller durchführen.

SAP EWM XR-Venture

Falls Sie eine zukunftsorientierte Lagerverwaltung anstreben, bietet die SAP mit ihrem XR-Venture eine universelle Lösung, die das Beste aus SAP EWM und Augmented oder Virtual Reality vereint. Seit 2020 hat SAP das Technologiekonzept XR Smart Assets implementiert. Hierbei handelt es sich sowohl um 3D-Modelle als auch 2D-Objekte, wie zum Beispiel Barcode-Etiketten und Belege, ausgestattet mit einer intelligenten Scripting-Logik. Somit können Smart Assets nicht nur untereinander interagieren, sondern sind auch mit SAP-Systemen verbunden, sodass sich operative Daten in Echtzeit austauschen lassen.

Ein vielversprechender Anwendungsfall ist die Geschäftsprozessmodellierung im Bereich der Produktion oder Lagerverwaltung. Mithilfe von Simulationen des Standorts, des IT-Systems und allen Personen, Tools, Maschinen und Robotern können zum Beispiel Designfehler oder Engpässe identifiziert werden, ohne dass ein Produktionsstopp erforderlich ist.

Falls Sie also Ihr SAP Extended Warehouse Management in einem noch höheren Maß erweitern wollen, empfehlen wir die Analyse der Nutzung von Augmented- und Virtual Reality-Technologien und -Lösungen.

Maschinenbau trifft Augmented Reality

Auch im Bereich des Maschinenbaus hat sich der Einsatz von AR längst etabliert. Im heutigen digitalen Zeitalter nehmen Sie sich Ihr Tablet oder setzen Ihr AR-Headset auf und können mit einem Blick das Innenleben aller Geräte sehen, ohne auch nur eine Schraube zu lösen. Das hilft nicht nur Auszubildenden dabei, komplexe Operationen der Maschinen nachvollziehen zu können, Reparaturarbeiten durchzuführen oder die richtigen Ersatzteile aus dem Lager anzufordern, auch Experten profitieren von AR, da während des Betriebs gerätespezifische Leistungskennzahlen direkt in das Blickfeld projiziert werden können. Daraus resultiert eine verständliche und übersichtliche Ansicht, mithilfe derer sich Effizienzsteigerungen und Prozessoptimierungen ableiten lassen.

Die virtuelle Welt als Trainingslager

Es gibt viele Wege, neue Fähigkeiten zu erlernen und Auszubildende zu schulen. Theoretische Lehrprozesse sind wichtig, um ein Grundverständnis für diverse Sachbereiche zu gewinnen. Viele scheitern jedoch bei der Übertragung des erlernten Wissens auf reale Anwendungsfälle. Die Abhilfe für dieses Problem lautet: Virtual Reality Training.

Hierbei werden Szenarien, von z. B. Kommissionier-Prozessen oder komplexeren Kitting-Anweisungen simuliert, ohne teure Originalgeräte verwenden zu müssen. Darüber hinaus können die zeit- und ortsunabhängigen Übungen gefahrenlos erprobt werden, sodass kritische Fehler keine Einwirkung auf die Sicherheit der Auszubildenden haben. Ein weiterer Vorteil von VR Training ist die Möglichkeit, bestimmte Szenarien wie Notfälle zu trainieren, die unmöglich in der realen Welt praktisch getestet werden können.

Auch für Trainer und Auszubildende bietet VR Training diverse Vorteile: Zum einen nimmt es ihnen Arbeitslast ab, da die Einweisung mithilfe integrierter Tutorials möglich ist, und zum anderen bietet das digitale System Analysechancen, wie zum Beispiel einen detaillierten Einblick in den Fortschritt der Trainierenden. Ein letzter Punkt, der sich in dem letzten Jahr deutlich bemerkbar gemacht hat, ist die Möglichkeit, remote mit den Auszubildenden via VR zu kommunizieren, sodass beide Parteien ortsungebunden sein können.

Digital Twin mit AR – Zukunft jetzt schon erleben

Ein digitaler Zwilling oder eine digitale Nachbildung einer physischen Einheit, wie zum Beispiel eine Produktionsstätte, eine Versandbahnsteuerung oder ein automatisches Lagersystem, ist eine wirksame Methode, KPIs effektiv zu kontrollieren, vorausschauend Wartungen zu planen oder die gesamte Anlage samt Prozesse zu überwachen. Mithilfe von meist standardisierten Schnittstellen gelingt es, Ereignisse aus der realen Welt in die digitale Version in Echtzeit zu übertragen.

Mit der Ergänzung einer VR-Brille oder eines Tablets können alle relevanten Informationen zur richtigen Zeit an richtiger Stelle angezeigt werden. Die optimierte Benutzerfreundlichkeit, die AR bietet, hilft, die erfassten Daten übersichtlich darzustellen, sodass Ergebnisse schnellstmöglich erzielt werden können.

Vorteile von Virtual und Augmented Reality

Dass der Einsatz von Virtual und Augmented Reality die Effizienz von vielen möglichen Prozessen im Unternehmen steigern kann, sollte mittlerweile klar sein. Hier nochmal eine Übersicht der wesentlichen Vorteile:

  • Minimiertes Sicherheitsrisiko aufgrund kontrollierter Umgebungen
  • Schnelleres und intensiveres Erlernen neuer Fähigkeiten
  • Zeit- und ortsungebundener Einsatz
  • Hohe Kommissionier-Genauigkeit durch einfach zu verstehende Veranschaulichung
  • Geringere Fehlerquote

Fazit

Damit sich auch Ihr Unternehmen der digitalen Transformation in die Industrie 4.0 annehmen kann, empfehlen wir die Einbindung von VR oder AR in ihren Arbeitsprozess, um eine bestmögliche Effizienz zu gewährleisten.

Newsletter Setzen Sie auf fundiertes Wissen aus allen Bereichen unserer Branche. Regelmäßig und stets aktuell.
Beratende Person
Kontakt Haben Sie Fragen oder wünschen weitere Informationen? Unsere Experten beraten Sie gerne.